Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Angela Klamke

Ein Kommentar unserer Gemeindevertreterin Angela Klamke

In der MOZ vom 19.01.2021 S.13 "Mehr Sicherheit für Schulwege"

Diesen Artikel habe ich mit großem Interesse gelesen und dass das Papier des Dresdener Büros SVU mit umfangreichen Empfehlungen seit einigen Monaten vorliegt.
Nun hat die Verwaltung der Gemeindevertretung eine Liste mit 50 Punkten vorgelegt, um unsere Infrastruktur zu verbessern.
Dass alle Ideen der Neugestaltung unserer Verkehrsplanung 6,5 Mio € kosten sollen und im derzeitigen Haushalt nur 5,8 Mio € vorgesehen sind, sehe ich vorab nicht als Problem. Denn wir könnten ja erst einmal ANFANGEN bevor wieder alles noch teurer wird.
Da fällt mir ein, dass man schon mal vorsorglich die Straßenverkehrsbehörde darüber informieren könnte, wie die Planungen aussehen und ob es einen kurzen Weg für die Beantragung gäbe. Das kostet nur Porto oder ein Telefonat.
Der Einblick in die vielen Aufgaben, die so eine Gemeinde hat, ist sehr interessant. Aber es ist wohl auch die Aufgabe des jeweiligen Fachbereichs zukunftsorientiert zu planen?
Mir erscheint, der Artikel beinhaltet mehr über die „Unwegsamkeiten“ als über das positive Inangriffnehmen solcher Herausforderungen.

Damit die Bürger*innen verstehen, dass in Neuenhagen etwas angepackt wird, würde sich folgender Sätze nicht besser lesen? „Die Verwaltung hat bei der Straßenverkehrsbehörde angefragt und ist zu folgendem Ergebnis gekommen.“

Die angeführten Kosten für die „radverkehrstaugliche Oberfläche“ oder der Kreisel am Gruscheweg sind, so denke ich in den Gesamtkosten der o.g. 6,6 Mio € enthalten? Oder etwa zusätzlich, dann würde ja etwas mit der Planung nicht stimmen. Mich stört einfach dieses Drumherumreden. Auf der einen Seite plant die Gemeinde und auf der anderen Seite ist es sehr teuer. Infrastruktur kostet Geld. Das wissen alle und deshalb muss es immer wieder betont werden?
Und zum Schluss noch etwas Positives: Kleine Änderungen sind schon für 500,00 € zu haben, dass macht mich froh, denn dann könnten wir ja schon mal damit beginnen!


Gemeinsames Gedenken an die Opfer des rassistischen Terrors in Hanau

Am 19.02.2021 wird um 17 Uhr am Landsberger Tor in Strausberg gemeinsam den Opfern des Anschlages in Hanau gedacht.

Nachruf

Nach einer kurzen, schweren Coronaerkrankung verstarb uns Genosse Erhard Folmert am 03.Januar 2021 im Alter von 93 Jahren.

Viele Jahrzente war Genosse Folmert mit unserer Partei verbunden.
Nach 1990 betätigte er sich aktiv in unserem Ortsverband und
kandidierte 1998 bei den Wahlen zur Gemeindevertretung in Neuenhagen.
Bis ins hohe Alter war er unseren Genoss*innen ein aufgeschlossener,
interessanter und streitbarer Gesprächspartner.

In stillem Gedenken
Der Ortsverband DIE LINKE Neuenhagen

Impulse

Märchenstunde mit der LINKEN

Wer wirklich gute Märchen hören möchte, der geht auf den LINKEN Youtube Kanal. Viel Spaß mit Rumpelstilzchen und Co.

Aktuelle Termine in der Gemeinde

Derzeit finden alle Ausschüsse online statt mit einem Videostream ins Bürgerhaus

18.02.2021, 18:00 Uhr

Gemeindevertretung

25.02.2021, 15:00 Uhr

Kinder- und Jugendbeirat