Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Politik für und um Neuenhagen

Hier haben wir aus unserer Sicht wichtige parteipolitische und gesellschaftliche Themen zusammengestellt. Die einzelnen Texte sind sowohl zur Faktenvermittlung,  als auch zur Argumentation entworfen worden und verstehen sich als Angebote, sich über unsere Politik zu informieren.

Wir haben diese nach Themenbereichen geordnet. Klicken Sie auf einen der rechts stehenden Bereiche und dann auf einen Beitrag daraus, der Sie interessiert und erfahren Sie, was wir darüber denken. 

Ihre Fragen, Kritiken und Anregungen zu den einzelnen Themen können Sie uns als

Mail an DIE LINKE Neuenhagen

mitteilen.

Meldungen vom Landesverband DIE LINKE Brandenburg
Foto: Ben Gross Photography
Anja Mayer
Anja Mayer

Pressemitteilung

Integration fördern statt verhindern!

Im "Refugee Teachers Program" werden migrantische Lehrkräfte für den deutschen Schuldienst qualifiziert. In Brandenburg können sie aber künftig kaum noch übernommen werden. Das ist ziemlich absurd, meint die Co-Landesvorsitzende der LINKEN, Anja Mayer:

Im "Refugee Teachers Program" werden migrantische Lehrkräfte für den deutschen Schuldienst qualifiziert. In Brandenburg können sie aber künftig kaum noch übernommen werden. Das ist ziemlich absurd, meint die Co-Landesvorsitzende der LINKEN, Anja Mayer:

"Das 2016 an der Uni Potsdam ins Leben gerufene Programm könnte Integration voranbringen – gewinnbringend für beide Seiten. Vielerorts in Brandenburg werden händeringend Lehrkräfte gesucht – Migrant*innen mit entsprechender Vorbildung können sich hier in nur 18 Monaten fit machen für den deutschen Schulbetrieb. Andere Universitäten haben bereits ähnliche Programme aufgelegt.

In Brandenburg allerdings können die Absolventen künftig nicht mehr auf eine Übernahme in den Schuldienst hoffen – denn die Landesregierung hat 2019 die Zugangsvoraussetzungen angehoben: statt des im Uni-Programm vermittelten Sprachniveaus C1 muss jetzt das Niveau C2 nachgewiesen werden, für das derzeit gar keine entsprechenden Kurse existieren.

Das ist wirklich eine kolossale Fehlleistung der Landesregierung. Statt Integration zu fördern, zum Beispiel auch die Chance zu nutzen, Kindern mit Migrationshintergrund auch Lehrkräfte mit ähnlichen Erfahrungen an die Seite zu stellen, wird mit der Änderung der Zugangsvoraussetzungen Integration aktiv behindert. Das ist widersinnig!

Wir fordern die Landesregierung dringend auf, den 'Refugee Teachers' den Weg in den regulären Schuldienst wieder zu ebnen!“

 

Verwandte Nachrichten

  1. 6. August 2019 Gemeinsames Lernen ist die beste Integration!

Themenbereiche

Friedenspolitik

Sozialpolitik

Kommunalpolitik

Öffentlichkeitsarbeit

Parteipolitik

Sonstige Beiträge

Zurück zum Themenbereich mit dem Browser-Button, zur Themenseite mit dem Zurück-Button links unten

Hier finden Sie die Impulse 4/2020

Viel Spaß beim Lesen